Freie Mitte – Nordbahnhof BF 2
4-zügige modulare Grundschule
Freie Mitte – Nordbahnhof BF 2

Freie Mitte – Nordbahnhof Baufeld 2

Die stadträumliche Aufweitung der Alliiertenstraße an der Nordbahnstraße sowie der Taborstraße im Kreuzungsbereich Taborstraße/Rebhanngasse/Nordbahnstraße finden ihre Fortsetzung am Bauplatz des Baufeldes 2. Über eine großzügige Öffnung der neuen Gebäudestruktur betritt man über die Nordbahnstraße einen städtischen Platz mit einer Dimension von 30×24 Metern, der von drei Baukörpern gefasst wird.

Entlang der Nordbahnstraße wird die geplante Bebauung mit der Leithöhe von 21 Metern weitergeführt und findet bei der Öffnung der Bucht ihren Abschluss. An der Ecke Taborstraße/Nordbahnstraße wird ein Eckbaukörper mit einer Höhe von 35 Meter vorgeschlagen. Dieser offen situierte Eckbaukörper mit einem Lokal auf Platzebene dient der räumlichen Belebung.

Das eigentliche Hochhaus mit einer Höhe von 80 Metern ist an der Grenze zur freien Mitte als Einzelbaukörper freigestellt. Das Hochhaus ist in seinem Baukörper geknickt und wird durch die Situierung und die formale Ausgestaltung ein Herzstück der Hochhausfamilie an der Taborstraße.

Das prägnante Bild des Hochhauses setzt sich aus gestapelten Geschoßen in Form einer „Wohnpalette“ zusammen: Jeweils zwei bzw. drei Geschoße als Stapelpaket gliedern die Fassade horizontal. Schienenartige Metallpaneele bilden dazu eine vertikale Struktur. Zusätzlichen Akzent und dynamische Wirkung verleiht eine vertikale Aufhellung der Farbe vom Boden bis zum Himmel.

Projektdetails

Wettbewerb 2018, 1. Preis
Freie Mitte – Nordbahnhof Baufeld 2

Planung mit: AKF
Bauherr: Sozialbau AG
Freiraumplanung: Rajek Barosch Landschaftsarchitektur
Visualisierung: Schreiner Kastler